Das OSZ stellt den berufschulischen Anteil an der Ausbildung zum Bauten- und Objektbeschichter. Für die Ausbildung muss bereits ein Ausbildungsverhältnis aufgrund eine Ausbildungsvertrages vorliegen. Ziel der Ausbildung ist die Qualiktikation zum Facharbeiter.

 

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert zwei Jahre und findet in Form von Turnusunterricht statt.

 

Ausbildungsinhalte

Der Turnusunterricht sieht dabei einen Wechsel zwischen zwei Wochen berufstheoretischem Unterricht im OSZ und vier Wochen berufspraktischem Unterricht im Ausbildungsbetrieb vor.

Der Unterricht ist nach Lernfelder orientiert, die unter anderem nach echten Kundenaufträgen gestaltet wird. Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz ist dabei ebenfalls Gegenstand der Bewertung. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung im zweiten Ausbildungsjahr. Inhalt des Unterrichts ist unter anderem:

  • Instandhaltungsmaßnahmen ausführen
  • Dämm-, Putz- und Montagearbeiten ausführen
  • Gesundheits- und Arbeitsschutz
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Bearbeiten metallischer und nichtmetallischer Untergründe
  • Oberflächen und Objekte herstellen und gestalten
  • Schutz- und Spezialbeschichtungen ausführen

 

Anschlussqualifikation

  • Verlängerung des Lehrvertrages um ein  Jahr, nach dem dritten Lehrjahr Teilnahme an der Gesellenprüfung zum Maler und Lackierer
  • Nach Erlangung des Gesellenbriefes ist der Besuch der einjährigen Fachoberschule am OSZ möglich (Erwerb der Fachhochschulreife)
  • Studium an einer Fachhochschule nach erwerb der Fachhochschulreife
  • Ausbildung zum Meister

 

Sonstiges

  • Gestaltungsaufgaben werden mit Farbe ausgeführt
  • Teilnahme am Sachsenhausen-Projekt (mehr Infos hier)

 

 

Noch Fragen offen?

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Steffi Döhl zur Verfügung.

Sie möchten einen Anzubi als Bauten- und Objektbeschichter anmelden?

(Die Anmedlung erfolgt durch den Betrieb)